<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1375502069172378&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Willkommen im ABIBLOG

Praxis-Tipps Schweißen: Stromdüsen

von Markus Preis verfasst am 11.08.2020 05:00:20

Was man für den Einsatz von Stromkontaktrohr, Kontaktdüse, Kontaktrohr & Co. wissen muss

Die Stromdüse – auch contact tip, Kontaktrohr oder Stromkontaktrohr genannt – ist das kleinste, aber wichtigste Verschleißteil an einem MIG/MAG-Brenner, wobei es keinen Unterschied macht, ob es sich um einen Handbrenner, einen Automatenbrenner oder eine Roboter-Schweißbrenner handelt. Die Stromdüse hat einen ganz erheblichen Einfluss auf die Qualität des MIG/MAG-Schweißprozesses und die Standzeit bzw. die Maschinenverfügbarkeit im schweißtechnischen Fertigungsprozess.

Kaum ein Verschleißteil unterliegt einem so hohen Verschleiß und ist so nahe am Schweißprozess wie die Stromdüse. Aus diesem Grund widmen wir diesem verhältnismäßig kleinen Teil einen eigenen Blog.
Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Automatisiertes Schweißen: So minimieren Sie Schweißfehler

von Jörg Ehling verfasst am 04.08.2020 10:08:51

Der Träger auf dem Hallenboden scheint unendlich. Der Rücken schmerzt schon beim reinen Gedanken daran, die nächsten Stunden in immer dergleichen Haltung schweißen zu müssen. Position einnehmen, ansetzen, losschweißen, absetzen, nachrutschen. Dass mit der Zeit die Schweißnaht nicht mehr ganz so gut ist wie am Anfang, ist leider nicht vermeidbar. Oder vielleicht doch? Automatisiertes Schweißen schafft Abhilfe … für schlechte Schweißnahtqualität von langen, sich wiederholenden Schweißaufgaben, für Schweißfehler, aber auch für Eintönigkeit und schmerzende Gelenke.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Roboterschweißen

Keine Angst vor Automatisierung beim Schweißen!

von Simon Opper verfasst am 02.07.2020 05:21:21

Warum Cobot-Schweißen die Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen sein kann

Automatisch arbeitende Schweißroboter wohin das Auge reicht. Die Roboterarme bewegen sich mal hektisch, mal ruhig. Ein Zischen, Brummen und Knistern liegt in der Luft. Einen Menschen kann man hier und da nur schemenhaft erkennen. Die Automation hat klar die Vorherrschaft. Eine solche Vorstellung ist eher ein Angstbild für kleine und mittelständische Unternehmen, denn der Mensch scheint hier komplett in den Hintergrund zu rücken, ja, von seinem Platz verdrängt zu werden. So scheint es. Dabei kann eine Maschine wie ein kollaborierender Roboter – ein sogenannter Cobot – den Menschen in seiner Arbeit unterstützen. Der Einsatz von Cobots beim Schweißen kann somit zur wirtschaftlichen Lösung werden für kleine und mittelständische Unternehmen.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweissautomatisierung

Die richtige Absauganlage zum Schweißrauch absaugen

von André Faber verfasst am 25.06.2020 08:58:20

Wie Sie trotz der Vielfalt auf dem Markt Ihr Absauggerät finden

Absaugung mit einem Absaugarm, Punktabsaugung, Niedrigvakuumsystem, Hochvakuumsystem, statischer Druck, Strömungsauslegung, tragbar, mobil, stationär, Filterkapazität, W3-Zulassung, Gehäusematerial, Leistungsbedarf … bei der Vielzahl an Merkmalen, die ein Schweißrauch-Absaugsystem ausmachen, kann man den Überblick schon mal verlieren. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst und gehen auf Einzelheiten ein, die als Auswahl zur Verfügung stehen. Diese sind:

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Rauchgasabsaugung

Praxis-Tipps Schweißen: Schweißdraht und Drahtseele

von Jörg Reips verfasst am 15.06.2020 10:28:53

Was Sie schon immer mal wissen wollten über Führungsspiralen, Liner, Seelen & Co.

Wer beim Kunden unterwegs ist, wird meist mit immer wiederkehrenden Fragen konfrontiert. Mit diesem Blog starten wir eine Blog-Reihe unter dem Thema »Praxis-Tipps Schweißen«, die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen von Anwendern, Schweißfachhändlern usw. geben sollen.

In diesem ersten Blog geht es um die Drahtförderspiralen oder auch Drahtseelen, Drahtführungsseelen, Liner oder Führungsspiralen genannt – denn hier gibt es solche aus Stahl, mit Ummantelung und ohne, PTFE-Liner, Kohle-PTFE-Liner, Kombiliner PA, BPA, … um nur einige zu nennen. Kein Wunder also, dass Drahtseelen viele Fragen aufwerfen. Ein paar davon haben wir hier aufgegriffen.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Basiswissen

Automatisiertes Schweißen leicht gemacht – AutoGuide Plus

von Thomas Volland verfasst am 25.05.2020 19:00:00

Das mächtige Bauteil scheint unendlich. Wie jeden Morgen beginnt der Schweißer seine Schicht und bereitet das Achsenkreuz mit dem Brenner vor. Die nächsten Stunden wird er den Lichtbogen im Auge behalten und wenn nötig mit einem Joystick die Werkzeugposition korrigieren. Das macht er den ganzen Tag. Wäre es nicht sinnvoller, für diese Arbeit einen Schweißroboter einzusetzen? Nicht unbedingt. Viele Aufgaben sind gar nicht komplex genug, um sie von einem Roboter durchführen zu lassen. Außerdem möchte auch nicht jedes Unternehmen die komplette Automatisierung für das Schweißen langer Nähte oder Rohre, da es auch nicht unbedingt wirtschaftlich erscheint. Und dann ist da noch die Sache mit der Naht, die bei einem automatisierten Prozess nämlich schnell an einer Stelle liegen kann, wo sie nicht hingehört. Die Lösung: teilautomatisiert schweißen. Wie beispielsweise mit dem 2-Achs-Brennerführungssystem AutoGuide Plus, der mithilfe seines Nahtführungssensors garantiert jeden Spalt findet und die Schweißnähte mit dem luft- oder flüssiggekühlten Schweißbrenner dort setzt, wo sie hingehören.

Das Beste dabei: Die automatische Brennerführung macht nicht nur eine permanente Überwachung überflüssig, sondern auch kostspielige Nacharbeiten.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweissautomatisierung

So schweißt man Aluminium richtig

von Jörg Reips verfasst am 30.04.2020 07:18:01

Worauf es beim Alu-Schweißen wirklich ankommt

Rahmen von Fahrrädern oder Motorrädern, Aufleger bei LKWs, Profile von Schienenfahrzeugen, Werkstoffe in der Raumfahrt – Aluminium ist DAS Material, wenn es darum geht, Gewicht zu reduzieren und trotzdem Stabilität zu erreichen. Außerdem ist eine schön geschweißte Aluminiumnaht eine echte Augenweide.

Kommentare: 1 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Basiswissen

Rohrschweiß-Cobot SWR: FAQs

von Soroush Karimzadeh verfasst am 23.04.2020 11:54:40

Ob ein Rohrschweiß-Cobot SWR eingesetzt werden soll oder nicht, wirft sicherlich viele Fragen auf. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern und umgehend Antworten zu erhalten, haben wir die 22 am häufigsten gestellten Fragen zum Rohrschweiß-Cobot SWR zusammengestellt. Wir hoffen, dass diese Ihnen in einem ersten Schritt helfen können.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweissautomatisierung

Wie Schweißtraktoren die Arbeit des Schweißers erleichtern

von Thomas Scherer verfasst am 26.03.2020 05:19:04

Die beiden fünf Meter langen Schienenteile liegen wie zwei unendlich lange Bahnen auf dem Hallenboden. Dem Schweißer ist klar, was das bedeutet: Hocken, knien, bücken, immer wieder absetzen und nachrutschen. Und am Ende Nacharbeit hier und da, weil eine solch lange manuell geschweißte Naht nie eine gleichbleibend hohe Qualität hat. Das ständige Absetzen und wieder Losschweißen macht manch unschönen Wulst. Rücken, Schultern und Arme müssen zwischendurch gelockert werden. Gegen Ende werden nicht nur die Schmerzen größer, auch die Schweißnaht selbst sieht nicht mehr so schön aus wie auf dem ersten Meter. Mit diesem »Kino im Kopf« sieht der Schweißer seinen Schichtleiter auf sich zukommen. Der trägt an einem Griff ein Gerät mit vier Rädern – einen Schweißtraktor. Mit wenigen Handgriffen ist der auf dem Werkstück in Position gebracht, das Startkabel an die Stromquelle angepasst und der Schweißbrenner eingespannt. Dann werden die Parameter eingestellt und los geht’s.

Kommentare: 1 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Hard Automation

Absaugung von Schweißrauch: Vorschriften und Schutz

von André Faber verfasst am 13.03.2020 12:48:32

Schweißen ohne Absaugung ist ein No-Go

Es ist gar kein seltenes Bild: Schweißer sitzen oder stehen nah an ihrem Werkstück, den Kopf mit Rauchgasen umhüllt. Die Entstehung von Schweißrauch lässt sich nicht verhindern, denn er gehört zu jedem thermischen Fügeprozess dazu. Je nach bearbeitetem Material enthält dieser jedoch gesundheitsschädliche Partikel, die mit dem Thermikstrom nach oben getragen werden, meist am Kopf des Schweißers vorbei. Wird viel und lange geschweißt, verteilen sich diese Partikel in der gesamten Umgebungsluft. Das bedeutet, dass nicht nur der Schweißer selbst, sondern auch alle anderen Kollegen mit ihm in der Halle dem Schweißrauch unmittelbar ausgesetzt sind. Das ist ein absolutes No-Go! Glücklicherweise hat der Gesetzgeber entsprechende Vorschriften zur Schweißrauchabsaugung veröffentlicht.

Kommentare: 1 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Gesundheit & Sicherheit