Willkommen im ABIBLOG

Schweißtrennmittel: unschlagbar, (un)brennbar?

von Florian Görlitz verfasst am 01.06.2021 04:58:41

Brennbare vs. nicht brennbare Schweißtrennsprays

Wo geschweißt wird, entstehen auch Schweißspritzer. Beim MIG-Schweißen und MAG-Schweißen ist die Spritzerbildung besonders stark. Zwar ist es möglich, bei diesen Verfahren die Bildung von Schweißspritzern durch Prozessoptimierung zu reduzieren, doch lässt es sich niemals ganz vermeiden. Da Schweißspritzer teilweise festbrennen, bedarf es einer guten Vorbereitung, denn sie finden sich praktisch überall: am und im Frontend des Brenners mit Gasdüse, an Stromdüse und Düsenstock, auf dem Werkstück sowie auf dem Spannelement, sofern eines eingesetzt wird. Mit dem Einsatz eines gut sprühbaren Schweißtrennmittels, das für alle Bereiche geeignet ist, lässt sich jedoch das Gros der Spritzer fernhalten oder leicht wieder entfernen.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweißchemie, Schweißtrennmittel

Schweißrauch-Absaugbrenner: diese 5 Fehler sollten Sie vermeiden

von André Faber verfasst am 20.05.2021 10:57:20

Schädlichen Schweißrauch absaugen sollte allein aus gesundheitlichen Aspekten in jedem produzierenden Unternehmen Standard sein. Viele setzen für die Absaugung auf große Absaugsysteme, die die gesamte Hallenluft innerhalb kürzester Zeit komplett austauschen. Effizienter und weitaus günstiger als solche großen Abluft-Filtersysteme sind Absauggeräte, an die man entsprechende Absaugbrenner zur Punktabsaugung anschließen kann. Mit den Schweißrauch-Absaugbrennern RAB GRIP und RAB GRIP HE 2 von ABICOR BINZEL ist Schweißrauchabsaugung ein Leichtes.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Rauchgasabsaugung

Vorteile und Unterschiede nicht brennbarer Schweißtrennmittel

von Florian Görlitz verfasst am 04.05.2021 09:02:12

Ob Schweißschutzspray, Schweißschutzpaste oder Emulsion: Trennmittel fürs Schweißen gibt es in vielen Varianten auf dem Markt – für den Einsatz am Schweißbrenner, am Werkstück oder sogar für beides.

Sie alle dienen dazu, zeitaufwendige Nacharbeiten durch das Entfernen von Schweißspritzern am Werkstück zu vermeiden, Stillstandzeiten durch häufige Verschleißteilwechsel zu reduzieren wie auch dafür zu sorgen, dass dem Schweißprozess dienende Werkzeuge wie Spannvorrichtungen stets voll einsatzbereit bleiben.

Welche Rolle spielt es dabei, ob ein Schweißtrennmittel brennbar oder nicht brennbar ist? Und sind alle nicht brennbaren Trennmittel gleich gut?

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweißchemie, Schweißtrennmittel

Aluminiumschweißen mit einem Cobot - geht das?

von Alberto Haun verfasst am 20.04.2021 07:34:58

7 Praxis-Tipps für eine schöne Schweißnaht

Keine Frage: Aluminiumschweißen ist die Königsklasse des Schweißens. Worauf man als produzierendes Unternehmen beim Handschweißen von Aluminium generell achten sollte, haben wir in einem vorherigen Blog ausführlich erläutert. Doch was tun, wenn die Stückzahlen so hoch sind, dass sie von einem Schweißer allein nicht mehr bewältigt werden können? Wenn das Einstellen eines zusätzlichen Schweißers für das Aluminiumschweißen keine Option ist oder sich einfach keine geeignete Fachkraft findet? Kann man Aluminium in der Industrie eventuell auch mit einem Cobot schweißen – also einem kollaborierenden Roboter – oder ist es zu schwierig, einen Cobot so zu programmieren, dass das Ergebnis genauso gut wird wie beim Handschweißen von Aluminium?

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweissautomatisierung

4 Dinge, die man vor dem automatisierten WIG-Schweißen beachten sollte

von Jörg Reips verfasst am 22.03.2021 06:52:54

Ist automatisiertes WIG-Schweißen wirtschaftlich sinnvoll?

Bei der Automatisierung einer WIG-Anwendung ist zunächst dieselbe Frage wie bei jeder anderen Automatisierung zu stellen: Lohnt sich der Einsatz eines Roboterschweißbrenners bzw. einer Roboterschweißzelle?

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Schweissautomatisierung, WIG

Gefahren beim Schweißen – Warum der Schweißbrenner nicht zur Last werden sollte

von Barbara Heuser verfasst am 11.03.2021 09:00:13

Denkt man an die Gefahren beim Schweißen, kommen einem sofort die üblichen Verdächtigen in den Sinn: Neben offensichtlichen Dingen wie schädlicher UV-Strahlung beim Lichtbogenschweißen, umherfliegenden Funken und Schweißspritzern oder auch Gefährdung durch elektrischen Strom, gibt es auch noch die unsichtbaren Gefahren beim Schweißen z.B. durch das Einatmen schädlicher Rauchgase.

Für all diese Gefahren gibt es Abhilfen und Schutzmöglichkeiten: Das Tragen einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) beim Schweißen gilt als Selbstverständlichkeit und schützt Haut und vor allem auch Augen vor Strahlung und Verletzungen durch Spritzer und Funkenflug. Rauchgas-Absaugbrenner, belüftete Schweißerhelme oder Systeme zur Schweißrauchabsaugung filtern giftigen Schweißrauch aus der Luft und schützen somit die Atmungsorgane des Schweißers.

Doch wie schützt sich der Schweißer langfristig vor gesundheitlichen Schäden am Bewegungsapparat? Was hilft gegen dauerhaft verspannte Muskeln, Ermüdungserscheinungen und Schmerzen im Rücken?

Ein häufig unterschätzter Aspekt beim Schweißen ist der Schweißbrenner selbst!

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: MIG/MAG-Schweißbrenner, Gesundheit, Manuelles Schweißen, MIG/MAG-Schweißen

Mit ABICOR BINZEL auf dem Weg zur Green Factory

von Florian Görlitz verfasst am 05.03.2021 11:19:57

Das EWR 2 Gas-Management-System beim Schweißen: spart ab Start!

Was macht ein Unternehmen zur Green Factory? Alles, was mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Nachwachsende Rohstoffe einsetzen, biologisch anbauen, Sonnenenergie nutzen, CO2 einsparen … dies sind alles Ansätze, die unsere Welt ein kleines Stückchen besser machen können. Auch in der Schweißtechnik lässt sich das ein oder andere umsetzen und glücklicherweise wird es für Unternehmen immer wichtiger, etwas für den Erhalt unserer Umwelt zu tun. Hier geht die Entwicklung in die Richtung, zu einer sogenannten Green Factory zu werden. ABICOR BINZEL kann Sie bzw. Ihr Unternehmen auf dem Weg zur Green Factory unterstützen. Oder Ihren Status einer Green Factory weiter ausbauen.

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Gasmanagement

Richtig schweißen mit Absaugbrennern: 3 Anwendungs-Tipps

von Jörg Reips verfasst am 05.02.2021 09:09:58

Beim Schweißen von Metallen entsteht eine Reihe von Emissionen, die einerseits die gesetzlich vorgegebenen MAK-Werte (maximal zulässige Arbeitsplatzkonzentration) über den zulässigen Schwellenwert steigen lassen und durch giftige oder/und krankheitsverursachende Inhaltsstoffe ein gesundheitliches Risiko für das Personal im verarbeitenden Betriebsbereich darstellen. Dieser Umstand verpflichtet vor allem Betriebe im schweißtechnisch verarbeitenden Gewerbe für eine entsprechend wirksame Luftfilterung und Belüftung in den betreffenden Bereichen zu sorgen. Denn nicht nur der Schweißer selbst ist von den schädlichen Emissionen betroffen, sondern auch der Rest des Personals in der Produktionshalle, welches dem Schweißrauch ausgesetzt ist.

Neben einer Vielzahl von stationären Absaugsystemen zählt die brennerintegrierte Rauchgasabsaugung (Rauchgasabsaugbrenner) zu den effektivsten und mobilsten Methoden, die zur Anwendung kommen können. Das Schweißen mit Rauchgasabsaugbrennern ist dabei durchaus eine Herausforderung, wenn es um das Handling geht.

Wie kann man also mit Absaugbrennern richtig schweißen? Was gilt es zu beachten?

Kommentare: 2 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Manuelles Schweißen, Basiswissen, Schweißrauchabsaugung

Schweißen mit einem Roboter – die 5 häufigsten Fehler

von Manfred Seipp verfasst am 29.01.2021 12:36:14

Stundenlang den Schweißroboter programmiert. Die geraden Bahnen funktionieren Eins-A, beim Bogenschweißen stimmt alles hinten und vorne nicht – was ist passiert? Der Industrieroboter ist synchronisiert, das Bauteil ist eingespannt und trotzdem wird die Schweißnaht falsch gesetzt – wo ist der Fehler? Am ersten Tag zig Bauteile einwandfrei geschweißt, am nächsten Tag ist die Naht verlagert – wie konnte es dazu kommen?

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Roboterschweißen

Was Sie bei Schweißrauchfiltern beachten sollten

von André Faber verfasst am 19.01.2021 09:23:06

Die Anschaffung eines Schweißrauch-Absauggerätes ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Damit der Schweißer und andere gefährdete Personen auch möglichst lange vor den Gefahren des Schweißrauchs geschützt sind, gibt es einige Dinge zu beachten, insbesondere bei den Schweißrauchfiltern. Der Schweißrauchfilter sorgt dafür, dass die gefährlichen Gase im Schweißrauch herausgefiltert werden und die Arbeitsumgebung für alle Personen sicher ist. Wie genau funktioniert das?

Kommentare: 0 - Anzeigen/Verfassen

Themen: Rauchgasabsaugung