Was Sie bei Schweißrauchfiltern beachten sollten

von André Faber verfasst am 19.01.2021 09:23:06
Sie finden mich auf:

Die Anschaffung eines Schweißrauch-Absauggerätes ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Damit der Schweißer und andere gefährdete Personen auch möglichst lange vor den Gefahren des Schweißrauchs geschützt sind, gibt es einige Dinge zu beachten, insbesondere bei den Schweißrauchfiltern. Der Schweißrauchfilter sorgt dafür, dass die gefährlichen Gase im Schweißrauch herausgefiltert werden und die Arbeitsumgebung für alle Personen sicher ist. Wie genau funktioniert das?

filter_exchange_2

Die Funktionsweise von Schweißrauchfiltern

Der beim Schweißen entstehende Rauch wird vom Schweißrauch-Absauggerät angesaugt, strömt durch den Schweißrauch-Absaugbrenner, den Absaugarm oder die Absaughaube. Dann stößt der Rauch auf den Schweißrauchfilter und strömt hindurch. Kein Filter kann alle schädlichen Partikel aus dem Schweißrauch entfernen. Aber je feiner das Filtermedium ist, desto kleinere Partikel aus dem Schweißrauch bleiben hängen. Die gereinigte Luft wird wieder in die Produktionshalle geführt. Bei der Fläche des Filters ist es umgekehrt: je größer eine Filterfläche ist, desto mehr Partikel kann der Filter aufnehmen. Damit eine mobile Schweißrauch-Absauganlage jedoch noch praktisch und auch wirklich mobil ist, kann die Filterfläche aber wiederum auch nicht zu groß sein.

Die Arten von Schweißrauchfiltern

Filterwechsel_xFUME_VAC-2Es gibt sowohl Schweißrauch-Absauggeräte mit nicht abreinigbaren als auch welche mit abreinigbaren Schweißrauchrauchfiltern. Filter, die eine Art Kassettenform haben, müssen meistens regelmäßig ersetzt werden. Wenn der Filter mit kleinsten gefilterten Partikeln voll ist, muss ein neuer her. Diese Filter sind also Einwegfilter. 601_0008_1-Main_filter_cartridge-MWie lange solch eine Filterkassette hält, ist abhängig von der Schweißzeit, dem geschweißten Material, den Schweißparametern und der Vorbereitung des Materials. Bei besonders starker Nutzung des Schweißrauch-Absauggeräts sollte es ein Gerät mit abreinigbarem Filter sein. Dabei ist dann entweder eine automatische Abreinigung des Filters im Absauggerät integriert oder die Abreinigung muss manuell erfolgen.

Die W-Klassen von Schweißrauch-Absaugfiltern

Es gibt verschiedene Filterklassen, die sich nach ihren Abscheidegraden unterscheiden lassen. Je nachdem, welches Material geschweißt wird, ist eine der drei Filterklassen zu wählen. Dabei geht es insbesondere darum, bei gefährlichen, krebserregenden Stoffen den höchstmöglichen Abscheidegrad zu wählen. Diese Filter, die der Filterklasse W3 zugeordnet sind, haben einen Abscheidegrad von 99 %. Sie sollten bei hochlegierten Stählen eingesetzt werden. Der nächstniedrige Abscheidegrad ist immer noch größer als 98 % und wird der Klasse W2 zugeordnet. Diese Filter sind für legierte Stähle mit 5-30 % Nickel oder Chrom geeignet. Klasse W1 hat den niedrigsten Abscheidegrad mit mindestens 95 % und sollte für unlegierte oder niedriglegierte Stähle genutzt werden.

Filterklasse Abscheidung (%)
Anwendung
W1 ≥ 95 Unlegierter Stahl, legierter Stahl mit Legierungsbestandteilen z. B. Ni und Cr, niedrig legierter Stahl, x ≤ 5 %
W2 ≥ 98 Wie W1, zusätzlich legierter Stahl mit Legierungsbestandteilen z.B. Ni und Cr (5 % ≤ x ≤ 30 %)
W3 ≥ 99 Wie W2, zusätzlich legierter Stahl mit Legierungsbestandteilen z.B. Ni und Cr (hochlegiertet Stahl mit x ≥ 30 % Ni-Basislegierungen)

 

Die Reinigung von Schweißrauchfiltern

Da Schweißrauch ölhaltig ist, kann der Schweißrauchfilter schnell verstopfen. Daher ist eine regelmäßige Reinigung des Filters notwendig, damit das Absauggerät lange funktionsfähig bleibt. Eine regelmäßige Abreinigung schützt davor, dass das Gerät plötzlich nicht mehr absaugt und vielleicht sogar nachhaltig beschädigt wird. Bei einem Absauggerät mit automatischem Reinigungsprozess, startet die Abreinigung automatisch nach jedem Schweißprozess. Jedoch sollte auch bei automatischen Prozessen in regelmäßigen Abständen überprüft werden, ob die Abreinigung einwandfrei funktioniert. Oft gibt es auch Signallampen, die anzeigen, wenn der Filter voll ist und gereinigt werden muss. Dann ist es jedoch meistens schon so weit, dass die automatische Abreinigung es nicht mehr alleine schafft und man manuell nachhelfen muss. Die Filterpatronen haben selbstverständlich eine längere Haltbarkeit als die Filterkassetten, jedoch sind auch sie irgendwann zerschlissen und müssen ausgetauscht werden.

Kontaktieren Sie uns gerne direkt und wir beraten Sie unverbindlich, welches Schweißrauch-Absauggerät mit welcher Filterart für Sie das Richtige ist.

Sie wollen sich die verschiedenen Schweißrauchfilter noch mal genauer anschauen? Sehen Sie sich unser Video zum xFUME FLEX mit Filterkassette oder unser Video zum xFUME ADVANCED mit Filterpatrone an!

Jetzt kostenloses eBook zum Thema Schweißrauchabsaugung herunterladen

Themen: Rauchgasabsaugung