<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1375502069172378&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Mobile Schweißrauchabsaugung – Der clevere Arbeitsschutz für Schweißer

von André Faber verfasst am 31.01.2020 07:13:00
Sie finden mich auf:

Es knistert. Es flackert. Schweißrauch liegt in der Luft. Schweißer mit persönlicher Schutzausrüstung für Augen und Körper sind hochkonzentriert zugange. Jeder mit dem Bestreben, die perfekte Schweißnaht zu produzieren. Dazu braucht es Schweißbrenner, die gut in der Hand liegen und den Schweißer nicht unnötig schnell ermüden lassen. Und es braucht eine ordentliche Rauchabsaugung, die den Schweißer vor den gesundheitsgefährdenden und zum Teil krebserregenden Rauchgasen schützt, die beim Schweißprozess entstehen. Arbeitsschutzvorschriften werden dahingehend immer strenger. Was kann man tun, um seine Schweißer zu schützen, ohne gleich horrende Summen für die Installation einer Absauganlage zu investieren? Die Lösung: mobile Schweißrauchabsaugung.

Schweißrauchabsaugung ist Vorschrift

Das Absaugen von Schweißrauch ist mittlerweile in vielen Bereichen Pflicht geworden. Werden die Vorschriften der Berufsgenossenschaft nicht eingehalten, droht sogar die Schließung des Betriebs. Und zwar so lange, bis die Vorgaben erfüllt sind. Verständlicherweise treffen die erforderlichen Maßnahmen nicht überall direkt auf »offene Ohren«, wenn Worten Taten folgen sollen. Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema Schweißrauchabsaugung beschäftigt, steht vor der Frage: Welches System ist das richtige für mich? Die meisten denken in diesem Zusammenhang an größere Umbauarbeiten und damit verbundene eher hohe Investitionen. Eine vorschriftsmäßige Rauchgasabsaugung bedeutet nicht zwingend, eine stationäre Absauganlage einbauen zu müssen. Mobile Rauchabsaugung bietet sogar bei vielen Anwendungen eine effektivere und kostengünstigere Lösung.

Beste Lösung: Schweißrauchabsaugung am Brenner

Die Rauchgasabsaugung ist am effektivsten und am besten für die Gesundheit des Schweißers, wenn die Gase am Ort ihres Entstehens aufgenommen werden können. Das ermöglicht ein Rauchgas-Absaugbrenner, mit dessen Hilfe Schweißpartikel durch ein Hochvakuumsystem effektiv erfasst und abgeleitet werden. Dieser in Kombination mit einem mobilen Rauchgas-Absauggerät bilden das perfekte Paar für saubere Luft – und stellen besonders für Einsteiger in das Thema Rauchgasabsaugung eine ideale Lösung dar.

RAB_GRIP_501D_HE

Vorteile mobiler Absauggeräte

Mobile Absauggeräte können im Gegensatz zu zentralen und stationären Rauchgas-Absauganlagen mit vielen Vorteilen punkten:

Leicht zu installieren

Rauchgas-Absaugbrenner lassen sich leicht an mobile Rauchgas-Absauggeräte anschließen. Sie können also einfach von jedem Anwender selbst installiert werden.

Mehr Flexibilität

Das geringe Gewicht und oft auch ihr Rollensystem ermöglichen es, dass die mobilen Rauchgas-Absauggeräte von einem Arbeitsplatz zum anderen ohne große Anstrengung bewegt werden können.

Auch für mehrere Arbeitsplätze

Mobile Rauchgas-Absaugsysteme gibt es für den Anschluss von einem und mehreren Rauchgas-Absaugbrennern – mit individuell einstellbarer Ansaugleistung ohne Leistungseinbußen.

Geringe Investition

In Bezug auf die Leistung sind mobile Rauchgas-Absauggeräte mit einem zentralen System vergleichbar, bei merklich geringeren Anschaffungskosten.

Höchst effizient

Für den Schweißer stellt die Punktabsaugung die gesündeste und effizienteste Lösung dar.

Für welche Schweißverfahren eignen sich mobile Absauggeräte am besten?

Mobile Rauchgas-Absauggeräte sind bei allen Schweißverfahren einsetzbar, bei denen giftiger Schweißrauch entsteht. Für MIG/MAG-Schweißen und die Absaugung am Entstehungsort eignen sich Rauchgas-Absaugbrenner in Kombination mit einem mobilen Absauggerät. Ebenso können Geräte mit Absaugarm eingesetzt werden, allerdings ist deren Effizienz verglichen mit der einer Punktabsaugung nicht so hoch, aber dennoch besser als ein zentrales System, bei dem der Rauch am Schweißer vorbeiziehen muss, bevor er abgesaugt wird. Für WIG-Brenner können magnetische Rauchgas-Absaugdüsen sowie Absaugarme und Absaughauben – sogenannte LEV-Systeme – zum Einsatz kommen. Ebenso lassen sich Roboter- und Automatenschweißbrenner an ein mobiles Absaugsystem anschließen.

Wie integriert man eine mobile Rauchgasabsaugung?

Eine mobile Rauchgasabsaugung an einen bestehenden Arbeitsplatz einzubinden, ist leichter als man denkt. Weit verbreitet ist die Befürchtung, dass der aktuelle Aufbau beim Schweißen verändert werden muss. Doch dies ist nicht der Fall, denn es können die gleichen Systeme und Verfahren genutzt werden wie beim Einsatz von Standard MIG/MAG-Schweißbrennern. Rauchgasabsaugung lässt sich also leicht integrieren und auch in den gewohnten Ablauf einpassen.

Was als neue Ausrüstung gekauft werden muss, wenn die Punktabsaugung als effektivste Lösung gewünscht ist:

  • Rauchgas-Absaugbrenner
  • Mobiles Rauchgas-Absauggerät

 

RAB_GRIP_HE_300xx400pxRauchgas-Absaugbrenner sehen vom Design her wuchtiger aus als reguläre MIG/MAG-Brenner und fühlen sich in der Hand auch anders an. Das liegt daran, dass alle Komponenten zum Absaugen der Gase untergebracht werden müssen, vom Schlauch über die Absaugdüse bis hin zu den Verschleißteilen. Ein Schweißer findet das »Mehr« an Größe meist nicht sehr attraktiv, doch ist das Angebot auf dem Markt mittlerweile groß genug, dass jeder einen für sich passenden Rauchgas-Absaugbrenner finden kann, der die eigenen Anforderungen perfekt erfüllt. Aus diesem Grund sollte man sich generell gut umschauen! Gerade weil der Faktor Gewicht ein entscheidender ist. Der Absaugbrenner der Wahl sollte so leicht wie möglich im Handling sein, den Rauch gut absaugen und es ermöglichen, dass man mit seiner gewohnten Schweißposition arbeiten kann. Oft hört man Diskussionen über den richtigen Biegewinkel des Brennerhalses eines Rauchgas-Absaugbrenners, ob der nun einen 45- oder einen 60-Grad-Hals haben sollte. Dazu kann man ganz klar sagen: Das hängt von der Präferenz des Schweißers ab.

xFUME_VAC_ADVANCED_actionEin mobiles Rauchgas-Absauggerät zur Rauchgasabsaugung direkt am Entstehungsort ist ein Hochvakuumsystem mit hohem statischem Druck und verhältnismäßig geringem Volumenstrom. Bei der Wahl eines Geräts muss beachtet werden, dass es nur ein Minimum an Leistung erreichen darf, damit der Schweißrauch effektiv aufgenommen werden kann. 120 mbar sollte der Ausgangswert für das Gerät sein. Es gibt auch sogenannte Multi-Brenner-Geräte, an die zwei und mehr Schweißbrenner angeschlossen werden können. Gute Multi-Brenner-Absaugsysteme haben eine garantierte Absaugleistung ohne Leistungseinbußen. In Kombination mit den richtigen Rauchgas-Absaugbrennern gibt es auch kein Risiko, dass durch zu hohe Absaugleistung unbeabsichtigt Schutzgas abgesaugt werden könnte – eine weit verbreitete Befürchtung beim Einsatz von Rauchgas-Absaugbrennern bzw. Rauch-Absauggeräten. Es ist die richtige Kombination, die hier den entscheidenden Unterschied macht.

xFUME_VAC_FLEX_actionMobile Absauggeräte mit Absaugarm eignen sich hervorragend als Einstiegslösung in die Rauchgasabsaugung, wenn man weiterhin mit seinen Standard-Brennern arbeiten möchte. Ist der Absaugarm korrekt positioniert, kann er bis zu 100 % des Schweißrauchs absaugen. Die Herausforderung beim Einsatz eines Absaugarms ist jedoch, dass die Haube immer zwischen Schweißstelle und Schweißer positioniert sein muss, damit sie ihren Zweck erfüllt. Bei Schweißen langer Nähte bedeutet das, die Haube muss immer wieder neu in Stellung gebracht werden. Bei langen Schweißnähten ist dieses oft nicht realisierbar, wenn eine Naht durchgeschweißt werden soll.

Die Vielfalt an mobilen Rauchgas-Absaugsystemen ist groß. Jedes hat seine individuellen Features und Vorteile. Bei der Wahl sollte man sich gut beraten lassen und am besten um einen Test bitten. Gute Anbieter unterstützen dieses.

Schweißrauchabsaugung: einfach realisierter Arbeitsschutz für alle

Es gibt viele Fehlinformationen zum Thema Rauchgasabsaugung. Bedenkt man die genannten Punkte, ist eine Einführung in den laufenden Betrieb mithilfe von mobilen Rauchgas-Absauggeräten viel leichter möglich und schneller realisierbar als gedacht. Und das Beste: Es gibt keine Einbußen, keine kostspieligen Umbauarbeiten und vor allem keine an den Atemwegsorganen erkrankten Schweißer, deren Ursache dem Schweißrauch zuzuordnen ist.

Rauchgasabsaugung ist der clevere Arbeitsschutz für Schweißer und einfach zu realisieren. Eine klare Win-win-Strategie für alle.

Wollen Sie noch mehr zum Thema Schweißrauchabsaugung wissen?

Jetzt kostenloses eBook zum Thema Schweißrauchabsaugung herunterladen

Themen: Gesundheit & Sicherheit